Erotische Skulpturen auf Berliner Friedhöfen

Die Verbindung von Eros, dem Gott der körperlichen Liebe, und Thanatos, dem Gott des Todes, ist ein beliebtes Thema in der Kunst. Auch auf Berliner Friedhöfen finden sich Figuren und Reliefs, vorrangig Frauen darstellend, die man als Schmuck auf Grabstätten vielleicht nicht unbedingt erwartet hätte. In diesem Beitrag präsentiere ich einige Kunstwerke, die auf Friedhöfen in Lichterfelde (Parkfriedhof), Gesundbrunnen (Friedhof St. Elisabeth II) und in Schöneberg (Alter 12 Apostel Friedhof) zu sehen sind.

 

 

 

Mit großer künstlerischer Fertigkeit sind Skulpturen in Stein oder Metall entstanden, die den weiblichen Körper schulterfrei, kaum verhüllt oder gar hüllenlos zeigen. Busen, Bauch und Beine treten durch eine zarte Verhüllung umso stärker, erotisierender, hervor.

           

Die Posen der Frauenfiguren sind trauernd, träumend, schlafend oder sehnend. So fordern sie die BetrachterInnen geradezu dazu auf, Liebesgeschichten zu imaginieren.

           

Fotos: Ute Pothmann

Ausstellung zu Fotografien von Frauendarstellungen auf französischen Friedhöfen: „Zwischen ewiger Jugend und Vergänglichkeit“, Dauer: 7.3.-30.4.2022, Haus der Demokratie und Menschenrechte, Greifswalder Straße 4, 10405 Berlin. https://www.stadtrand-nachrichten.de/erotische-skulpturen-friedhof/